Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren

Wettkämpfe und eine Nachtwanderung gehörten zum Kreisjugendfeuerwehrlager in Dermbach. Und es fand auch eine Oscar-Verleihung statt.

Dermbach – Das Kreisjugendwehrzeltlager fand in diesem Jahr auf dem Gelände rund um das Dermbacher Schloss statt. Die 18 Jugendwehren kamen aus Bremen, Bad Salzungen, Geisa, Dermbach, Weilar, Dorndorf, Langenfeld, Unterbreizbach, Barchfeld, Stadtlengsfeld, Völkershausen, Meimers, Vacha, Dietlas, Gehaus, Kohlbachstal, Immelborn und Kaltenborn. Zu den einzelnen Wettbewerben traten sie mit 24 Mannschaften an. Mit den Betreuern waren es 240 Teilnehmer, die ihre Kräfte beim Völkerballturnier, beim Staffellauf, der Nachtwanderung und dem kreiseigenen Wettkampf maßen.

Acht Gruppen hatten zum Thema „Szenen aus Comics“ teilgenommen, für das Einstudieren, Kostüme und Bühnenbild hatten sie drei Monate Zeit. Darüber wurde ein Film gedreht und bei der „Oscarverleihung“ kurze Clips daraus gezeigt.

Der erste Tag stand ganz im Zeichen des Staffellaufes aller Gruppen. Ein Hindernisparcours war zu bewältigen, es ging über ein Laufbrett, eine Hürde, Sackhüpfen und Eierlauf waren dabei, Ankleiden in einer Kammer, Knoten mussten gebunden und ein C-Schlauch aufgerollt werden. Dann lag noch ein Fragebogen für jede Gruppe bereit. Wer das Ziel erreicht hatte, übergab das C-Strahlrohr, das als Staffelstab diente, an den nächsten Starter weiter. Am Abend startete die Nachtwanderung, an der 24 Gruppen teilnahmen. Mit GPS ausgerüstet – die Einweisung übernahm Dirk aus Gelsenkirchen – mussten die Kleinen acht Stationen und die Großen neun Stationen anlaufen. Die letzte Gruppe, die sich am Ende der Nachtwanderung, die rund um Dermbach verlief, am Ziel ins Logbuch eintrug, kam um 3 Uhr ins Zeltlager zurück. Das Geocaching hatte zwar müde gemacht, aber allen auch viel Spaß bereitet. Am zweiten Tag wurde der kreiseigene Wettkampf ausgetragen. Über einen Pool war ein Seil gespannt, da hieß es nun balancieren und trockenen Fußes am anderen Ende zu landen. An einem Helm war dann eine Strumpfhose mit Tennisball befestigt, damit waren verschiedene Gegenstände umzuklopfen. Beim Erbsenklopfen waren Erbsen durch einen Trichter in einen Gartenschlauch zu füllen; kamen sie am anderen Ende heraus, wurden sie breitgeklopft.

Der Höhepunkt des Kreisjugendzeltlagers war zweifelsohne die Oscar-Verleihung an die Sieger der Projektgruppen. Die Vorstandsmitglieder des Kreisjugendfeuerwehrverbandes übernahmen die Laudatio. Ganz wie in Hollywood wurden die einzelnen Gruppen bei der Schlosshalle im Bus vorgefahren, ihnen wurde die Tür geöffnet, und in feinsten Zwirn gehüllt liefen sie über den roten Teppich zunächst zum Fotoshooting und dann zum Sektempfang in die Schlosshalle. Begrüßt wurden sie mit lauten Jubelrufen, Klatschen und Trompeten von den vielen Zaungästen, die sich am Rande zum Empfang bereitgestellt hatten. Die Jugendwarte übernahmen auch die Tisch-Bedienung beim Abendessen. Gespannt warteten dann alle auf die Prämierung, dazu durften sich die sieben Gruppen in der VIP-Lounge niederlassen. DJ Roland Schmidt aus Leimbach spielte anschließend zur Aftershowparty auf.

Mit der Siegerehrung der einzelnen Wettbewerbe ging das Zeltlager zu Ende. Beim kreiseigenen Wettbewerb belegte die Jugendwehr Dietlas Platz 1 (491 Punkte), Kaltenborn Platz 2 (454), Barchfeld Platz 3 (449), Kohlbachtal Platz 4 (439), Gehaus Platz 5 (434). Die Auswertung der Nachtwanderung ergab etwas noch nie Dagewesenes – alle 24 Jugendgruppen als Sieger. Beim Felderball-Turnier konnte sich die Jugendwehr Dermbach auf Platz 1 gegen Stadtlengsfeld auf
Platz 2 sowie Dietlas und Kohlbachtal auf Platz 3 durchsetzen.

Quelle: Südthüringer Zeitung (ul) – Donnerstag den 18. Juli 2013

Bericht teilen